Wenn du in den Abgrund hineinblickst …

Der starrt zurück. Definitiv. Ich hatte letztes Jahr nicht die geringste Schwierigkeit damit, Andrea die persönliche Bekanntschaft mit dem Campus Rapist schließen zu lassen. Aber das jetzt ist anders. Woran es liegt, weiß ich noch nicht. Aber ein Zuckerschlecken war der heutige Part nicht.
Es ging ganz langsam los. Aber inzwischen ist Greg klar, wie tief er in der Tinte sitzt. Und er denkt an Andrea.

Er bewunderte sie auf unaussprechliche Weise und er setzte all seine Hoffnungen in sie. Wie hatte er jemals an ihr und ihrer Liebe zweifeln können?
Bislang hatte er nicht begriffen, warum sie so handelte, wie sie es tat. Warum sie so dachte. Warum sie diese Arbeit so liebte. Doch jetzt wußte er es. Wie hatte er es ihr je übel nehmen können? Das war ihre Berufung. Sie hatte damals in einen Abgrund geblickt, aber das hatte sie regelrecht weise gemacht.
Nun hatte er Verständnis. Er brauchte sie.

Und wie …

Letzter Satz für heute: Die Bilder blieben trotzdem.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Unable to load the SwipeAds FunCaptcha. Please contact the site owner to report the problem.