Warmlaufen

Bald wird es spannend. Andrea ist nun in Norwich angekommen und versucht, bei Sarah und Christopher zu vermitteln. Zumindest mit Sarah hat sie bis jetzt auch gesprochen, die immer noch völlig aufgelöst darüber ist, daß Christopher einfach gegangen ist. Nachdem das passiert war, hat Sarah Andrea angerufen und ihrer Traurigkeit Luft gemacht.
Einen Tag später ist Andrea bei ihr.

Sarah sah müde und verweint aus. Wortlos umarmte Andrea ihre beste Freundin und drückte sie an sich.
„Komm rein“, sagte Sarah. „Schön, daß du da bist. Hast du gegessen?“
„Ja, vorhin bei Jack und Rachel.“
„Gut. Ich hätte dir was gemacht, aber ich habe keinen Hunger.“
Mitleidig blickte Andrea zu ihrer Freundin. Das klang überhaupt nicht gut. Gemeinsam gingen sie ins Haus. Auf dem Sofa im Wohnzimmer lag die kleine Shannon und schlief. Sie war weich auf Kissen gebettet und lag unter einer Decke. Andrea blieb vor ihr stehen und sah sie neugierig an. Sie war ein hübsches, süßes kleines Mädchen mit rotem Flaum auf dem Kopf.

Beide haben keine Idee, was mit Christopher nicht stimmen könnte. Er hat mit Sarah nicht gesprochen. Andrea macht sich Sorgen um die beiden und fragt sich, was nicht stimmen könnte. Auch Gregory und Jack wundern sich darüber sehr.
Ich bin schon gespannt, wie es weitergeht – Details habe ich noch nicht …

Letzter Satz für heute: „Das würdest du tun?“ fragte Sarah und lächelte unter Tränen.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Unable to load the SwipeAds FunCaptcha. Please contact the site owner to report the problem.