Einbruch

Auf diese Szene habe ich mich so lange gefreut. Nachdem die Uni mich gestern völlig vom Schreiben abgehalten hat, war jetzt endlich wieder Gelegenheit dazu. Nachdem andrea und Christopher ein bißchen „Road Trip to Glasgow“ gespielt haben, geht es jetzt vor Ort los mit der Suche nach der Wahrheit.
Und Christopher hat daran ein ganz besonderes Interesse, denn seine Kollegen halten ihn für Roberts Mörder und suchen ihn wie ein Junkie seinen Stoff. Weil Andrea das alles hanebüchen findet, hat sie sich unbeeindruckt auf Christophers Seite geschlagen, was jedoch nur darin resultiert, daß sie jetzt beurlaubt wurde. Sie und Christophers direkter Kollege.
Aber nicht umsonst ist gerade Joshua in Glasgow, um dort wegen dreier brutaler Morde zu ermitteln, und Christopher und Andrea hätten gern in Glasgow mal die Wohnung von Sarah und Robert gesehen. Also läßt Andrea sich nach Glasgow rufen und fährt mit Christopher hin.
Gemeinsam mit Joshua geht es dann nach Feierabend in die Wohnung … aber dort wartete eine böse Überraschung.

An der rechten Wand befand sich ein riesiges Regal- und Schrankmöbel, vor dem eine Unmenge Bücher, Fotoalben, CDs und anderer Dinge kreuz und quer auf dem Boden verteilt lag. Die Türen des Schrankes standen offen, die Regalbretter waren bis auf einige Dekorationsgegenstände vollkommen leer.
„Fein“, sagte Joshua sarkastisch. „Hier sieht es ja gut aus.“
Links hinter einer halbhohen Wand verbarg sich die Küche. Selbst dort standen alle Schränke offen. Als ich über die Arbeitsfläche auf den Boden spähte, offenbarte sich ein heilloses Chaos von Töpfen und verschiedenen Lebensmitteln, Konservendosen und Besteck.
„Die haben alles durchwühlt“, stellte Christopher fest. Vor dem Sofa lagen die Kissen auf dem Boden – aufgeschlitzt. Die Füllung war herausgerissen worden. Einzig die Sitzgruppe um den Tisch stand noch so wie immer.

Für Andrea ist das nur ein weiterer Beweis, daß Christopher vollkommen unschuldig ist. Jemand wollte etwas finden, das Robert in seiner Wohnung versteckt hat.
Aber dieser Jemand hat es nicht gefunden. Dafür finden Andrea und Christopher es – unter dem Teppichboden. Und damit gleich eine ganze Menge Erkenntnisse, denn Roberts Arbeitgeber hat wohl eine Menge Dreck am Stecken

Letzter Satz für heute: Mir wurde kalt.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Unable to load the SwipeAds FunCaptcha. Please contact the site owner to report the problem.