Das Monster von Cheshire

Wäre doch auch gar kein schlechter Titel, oder? Jedenfalls haben meine Profiler ihren gerade gefundenen Serienmörder jetzt so getauft, nachdem sie bei ihm im Schrank Fotos gefunden haben.
Unschöne Fotos.

Mit eiskalten, zitternden Fingern wollte Andrea danach greifen, doch Gordon hielt ihre Hand fest. „Ich hole Handschuhe bei James.“
„Okay“, wisperte Andrea atemlos. Sie wollte trotzdem nicht abwarten, zog den Ärmel ihres Pullovers über ihre Fingerspitzen und drehte das Foto vorsichtig um.
Es zeigte ein Datum vor zehn Jahren. Damit wußte Andrea, daß es sich um Angela Lambert und Martin Cook handelte – das junge Pärchen, das Carson zum Opfer gefallen war.
Carson hatte Angela vor Martins Augen sadistisch gequält und beide dann sterben lassen. Unter Martin und neben Angela erstreckte sich ein wahrer See aus Blut.
Er war ein Tier. Ein Monster. Andrea zitterte am ganzen Leib und fühlte sich kaum noch. Ihr war eiskalt. Eine Träne löste sich aus ihrem Auge und fiel auf die Tischplatte.

Im Moment geht es wirklich drunter und drüber. Andrea hatte zwischendurch schon große Lust, sich zu betrinken, außerdem wären sie fast erst gar nicht bis zum Haus des Mörders vorgedrungen, weil zuviel Schnee liegt und ich habe auch noch einiges in der Folge mit ihnen vor. Die Geschichte ist noch nicht zuende. Dabei bin ich schon ziemlich weit gekommen …

Übrigens gibt es heute mal nicht den letzten Satz für heute, sondern die ersten.

Jeder andere Mensch hätte sich in diesem Moment ein alkoholisches Getränk bestellt. Vielleicht auch drei.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Unable to load the SwipeAds FunCaptcha. Please contact the site owner to report the problem.