Bis der Kopf platzt

Schon mal 4000 Wörter in zwei Stunden geschrieben? Nein? Ich schon, vorhin nämlich. Das lag aber in der Natur der Szene begründet.
Man stelle sich vor, da steht plötzlich ein bewaffneter Mann im eigenen Garten und hält dem eigenen Kind die Waffe an den Kopf.

Meine Hände begannen zu zittern. Gregory hinter mir sprang sofort auf, aber er rührte sich nicht mehr, als er Doug mit unserer Tochter sah. Ich hatte keine Ahnung, wie er sie mit einem Arm halten konnte; dafür war sie eigentlich zu schwer. Sie weinte leise und strampelte mit den Beinen.
Dann stand Doug in der Tür. „Wenn sich jemand bewegt, blase ich ihr den Schädel weg!“
„Lassen Sie sofort meine Tochter los“, sagte Gregory hinter mir. „Ich schwöre Ihnen, wenn Sie ihr ein Haar krümmen, bringe ich Sie eigenhändig um.“
Ich konnte gar nichts sagen. Angst legte sich wie eine eisige Hand um mein Herz. Die Angst in Julies Augen zu sehen, raubte mir den Verstand.

Und in dieser Manier geht es weiter. Denn da will jemand Rache. Und alle Hoffnungen ruhen auf Katie, die gerade vorher pinkeln gegangen ist und deshalb als einzige noch helfen kann.

So einen Showdown braucht man doch kurz vor Schluß. Und weil man in so einer Szene nicht einfach mal mittendrin aufhört, nur weil man schon 1000 Wörter geschrieben hat, macht man einfach weiter. Und weiter. Und ist nach gut 2 Stunden fertig und hat ein ganzes Tageswerk vollbracht.
Das ist schon eine feine Sache! Allerdings fühlt man sich danach immer etwas ausgelaugt. Das ist der Nachteil daran.

Sehr nachteilig auch, daß viele Dinge bei der Geschichte immer noch im Argen liegen. Heute zum Beispiel bin ich wieder gesprungen. Vorher hätte eigentlich noch ein Shoppingbesuch in der Stadt angestanden, aber den schreibe ich dann morgen.

Letzter Satz für heute: „Er hat mir keinen Namen genannt, aber Informationen, durch die wir ihn finden können.“

One thought on “Bis der Kopf platzt

  1. Wie schön, daß es für viele Phänomene im Netz Begriffe gibt. Kürzlich erst habe ich erfahren, was ein Plenk ist, nämlich wenn man nicht – wie es korrekt wäre – den Satz regulär mit Punkt ohne Leerzeichen abschließt. Sondern so . Populärer ist das im Kon

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Unable to load the SwipeAds FunCaptcha. Please contact the site owner to report the problem.