Autorenkoller

Wenn jemand eine Lösung für mein Problem hat, soll er mich bitte informieren!
Wenigstens hat mein Problem einen Namen: Es heißt Vorzeige-Perfektionismus-Koller. Den kriegt man, wenn man mit dem Schreiben fertig ist und sein vollendetes Werk vorzeigt. Nicht Freunden oder so, sondern den Profis.
Seit ich mich auf Agentursuche gemacht habe, plagt mich das. Naja, nicht ganz. Anfangs war es nicht so schlimm.

Aber seit das hier in die heiße Phase geht, bin ich irgendwie arbeitsunfähig. Ich hatte das schon mal, aber trotzdem hab ich jetzt lang gebraucht, um dahinterzukommen.
Es war nicht nur, daß mich die Suche nervös gemacht hat. Mir wurde klar, was los ist, als ich versucht habe, in die Knights reinzugucken. Plötzlich war mir nichts mehr gut genug.
Es gibt auch wirklich einige Stolpersteine in der Geschichte: Der Anfang hinkt immer noch, zuwenig Action und zuviel Gequatsche. Die Szenenübergänge sind teilweise höchstens noch für die Mülltonne geeignet und wenn ich nochmal irgendwo eine tote, indirekte Beschreibung erwische, kriege ich einen Anfall.
Die Probleme sind also ausgemacht.

Nichtsdestotrotz traue ich mich jetzt nicht mal, in den ersten Teil zu gucken. Ich könnte ja irgendwo einen Fehler oder etwas nicht perfektes finden. Oh Gott!!! Aber das soll doch so veröffentlicht werden!

Totale Paranoia. Totaler Unsinn. Wäre ich irgendwann der Meinung gewesen, die Geschichte wäre nicht gut, hätte ich sie nicht weggeschickt und wenn sie schlecht wäre, wäre sie wohl nicht angenommen worden. Soviel ist klar.
Aber ein bißchen Vorzeige-Perfektionismus-Koller muß sein. Anscheinend. Im Moment ist nichts gut genug, als daß es meinen schlagartig explodierten Ansprüchen gerecht werden könnte.

Na toll …

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Unable to load the SwipeAds FunCaptcha. Please contact the site owner to report the problem.